Tura: Neues ausprobieren, Erlerntes anwenden

BREMEN-GRÖPELINGEN. Außerhalb der regelmäßigen Trainingszeiten trafen sich junge Karate-Sportler des Turn- und Rasensportvereins (Tura) zu einem Lehrgang, um einen Einblick in die Selbstverteidigung, in die Grundlagen des Kumite-Kampfes und in die „Kata Bunkai“ (Schattenkampf in Anwendung) zu erhalten.

Die Karatesportler von Tura bilden eine starke Gemeinschaft mit Gast-Trainer Rolf-Peter Henschel (links) und Trainer Tobias Nickel.  Foto & Artikel: Ekkehard Lenz

Die Karatesportler von Tura bilden eine starke Gemeinschaft mit Gast-Trainer Rolf-Peter Henschel (links) und Trainer Tobias Nickel. Foto & Artikel: Ekkehard Lenz

Der Trainingstag stand unter dem Motto „Neues ausprobieren und Erlerntes anwenden“, erläutert Tura-Trainer Tobias Nickel, der auch im Organisationsteam für die Karate-Weltmeisterschaft in Bremen 2014 mitarbeitet. Als Gast begrüßten Turas Karateka Trainer Rolf-Peter Henschel (5. Dan) vom „Honbu Dojo“, der seit vielen Jahren bei Tura die Gürtelprüfungen abnimmt.

„Der Karatesport ist geprägt von vielen wichtigen grundmotorischen Eigenschaften, er tut Körper, Geist und Gesundheit gut und trägt dazu bei, die eigene körperliche Fitness spielerisch zu verbessern und die Schnelligkeit, Koordination und Kondition zu steigern. Disziplin, Teamgeist und Rücksichtnahme runden diesen traditionsreichen aber gleichwohl modernen Kampfsport ab. Für viele Karateka spielt der Selbstverteidigungsgedanke eine entscheidende Rolle“, wirbt Tobias Nickel um neue Teilnehmer an den Karateangeboten von Tura mittwochs und freitags zwischen 18 und 19 Uhr in der Gesamtschule West an der Lissaer Straße in Bremen-Gröpelingen.

Kinder und Jugendliche können ab sechs Jahren mit dem Karatesport bei Tura beginnen. Weitere Auskünfte erteilt Tobias Nickel telefonisch unter 1655146 oder per E-Mail unter email hidden; JavaScript is required.