Nippon unter den Top-10-Vereinen

Bremerhaven/Gladbeck. Die Karate-Schule Nippon Bremerhaven e.V. gehört zu den zehn erfolgreichsten Karate-Vereinen Deutschlands. Das ergibt sich aus der aktuellen Dojo-Rangliste, die der Deutsche Karate Verband e.V. (DKV) jetzt in Gladbeck veröffentlicht hat. Im Vorjahr befand sich Nippon auf Rang 13. In den vergangenen elf Jahren befand sich die 1976 gegründete Karate-Schule neun Mal unter den Top-20-Vereinen, die beste Platzierung bisher war Rang sechs. Nippon ist der einzige BKV-Verein in den Spitzen-Rängen.


Ermittelt wird die Platzierung anhand der Ergebnisse, die Vereinsmitglieder im Vorjahr auf den deutschen Meisterschaften der Leistungsklasse, der Jugend- und Junioren-DM, der Schüler-DM sowie dem Karate-1-Premier-League-Turnier German Open erzielt haben. Hier war die Karate-Schule Nippon, 1976 von Mitgliedern der damaligen Meistermannschaft gegründet, fast überall erfolgreich. Entscheidenden Anteil daran haben auch die Trainer Sergej Hanert, Irina Mehrtens und Alexander Bez, die unter anderem die Nationalmannschaftsmitglieder Oliver Henning und Andreas Bachmann unter ihren Fittichen haben. Letzterer ist aktuell deutscher Vizemeister der Klasse bis 75 Kilogramm. 

Lange Jahre stand der Verein für Erfolg im Kumite, dem freien Kampf. Inzwischen hat Nippon aber auch eine erfolgreiche Kata-Sparte unter Leitung von Trainer Hans Walter. „Wir streben an, damit unter die Top-5-Vereine zu kommen“, sagt Gründungsmitglied und Vereinsvorsitzender Horst Kaireit. Besonderen Anteil daran haben dann die drei Kinder Andrew, Aiden und Aaric Lück. Sie sind nicht nur in ihrer Disziplin führend und bereits auf dem Radar der Bundestrainer, sondern haben auch eine ganz besondere Aufgabe: Bei der Eröffnungsfeier der Karate-WM im November werden sie ihr Können der gesamten Karate-Welt demonstrieren.