BKV – Kata- und Bunkai-Lehrgang bei SKIP Karate-Dojo Bremen

Am 15. März 2014 trafen sich zahlreiche Karateka aus Norddeutschland in Bremen, der Stadt, in der vom 05. – 09. November 2014 die Karate Weltmeisterschaften stattfinden werden. Das eingespielte Trainerteam war bekanntlich nicht zum ersten Mal in der Hansestadt, jedoch erstmalig in dieser Konstellation.

Neu war zudem die Aufteilung der Trainingseinheiten. Es wurde getrennt nach Leistungsstufen je eine Stunde zeitgleich durch Schahrzad und Sigi unterrichtet, so daß am Ende des Lehrgangs alle Teilnehmer auf insgesamt drei Stunden Training zurückblicken konnten. Diese Aufteilung sorgte in der Halle nicht nur für eine tolle Atmosphäre, sondern bot sie den Anreisenden u.a. die Möglichkeit zeitgleich nach Bremen zu kommen und nicht wie allgemein üblich zeitlich versetzt und nach Gruppen getrennt.

Karatefreunde vom Delmenhorster TV beim Lehrgang im BKV vor dem Vereinslogo des Ausrichterdojos SKIP-Karate-Dojo Bremen e.V.

Karatefreunde vom Delmenhorster TV beim
Lehrgang im BKV vor dem Vereinslogo
des Ausrichterdojos
SKIP-Karate-Dojo Bremen e.V.:
links außen Sigi Hartl; Mitte links Rolf Haferkorn;
Mitte rechts Schahrzad Mansouri

Das dargebotene Trainingskonzept läßt sich gut am Beispiel der Oberstufe versinnbildlichen, in der die Kanku-Dai und die Kanku-Sho den Schwerpunkt bildeten. Je eine der Kata wurde pro Stunde in Form von Kihon und Bunkai trainiert. Nun blieb es nicht dabei interessante Sequenzen aus einer Form einzuüben, um sie dann mit dem Trainingspartner sinnvoll in die Anwendung zu übertragen. Das didaktisch geschulte Trainergespann versäumte es dabei nicht die jeweiligen Parallelen aus der vorhergehenden Einheit aufzuzeigen, sondern auch die sich daraus ergebenden konzeptionellen Unterschiede zu erläutern. Auf diese Weise ließ sich auch für Fortgeschrittene der Wissenshorizont erweitern, um Karate z.B. nicht als Sammelbecken diverser Katas zu definieren, sondern als stimmiges Gesamtkonzept eines Kampfkunstsystems, wie Räder eines Uhrwerks, die sinnvoll ineinandergreifen. Selbstredend haben auch weniger Geübte von diesem Konzept profitiert, um neue Einblicke in Ablauf und Anwendung zu verinnerlichen.

Spätestens zur Karate-WM können Karatesportler aus aller Welt sich von den Trainerqualitäten von Schahrzad und Sigi im Rahmen des der WM vorgeschalteten Millenniumslehrgangs überzeugen. Das Duo wird nämlich in der Zeit vom 01. – 03.11.2014 in der Halle 4.1 der ÖVB-Arena mit weiteren über 80 hochgraduierten Trainerinnen und Trainern seine Erfahrungen weitergeben. Auch Kyu-Prüfungen bis hin zum Erwerb hoher Meistergraduierungen werden dann am 04.11. möglich sein. Der Millenniumslehrgang soll eine Brücke zwischen Breiten- und Hochleistungssport schaffen.

Text: Kai Hoerder
Foto: Rolf Haferkorn