Karate-Nationalmannschaft zeigt ihr Können

BREMEN. Hineinschnuppern in die Stadt der Heim-WM – und zugleich schwitzen im Scheinwerferlicht: Für die deutsche Karate-Nationalmannschaft waren gab es in dieser Woche zwei arbeitsreiche Tage in Bremen. Unter den Augen der Bundestrainer Thomas Nitschmann (Kumite) und Efthimios Karamitsos (Kata) zeigten die Athleten ihr Können für die Bewerbung der Weltmeisterschaft 2014, die in der ÖVB-Arena ausgetragen wird.

Erstmals wurde dabei die gesamte Mannschaft professionell fotografiert und für die Videos gefilmt, mit der das Organisationskomitee die Welttitelkämpfe bewerben will. „Wir haben die Chance, Karate in Perfektion in Deutschland zu präsentieren“, sagt BKV-Geschäftsführer Horst Kaireit, der das OK gemeinsam mit BKV-Präsident Reiner Zimbalski leitet. Außerdem sei es für die Sportler eine tolle Aktion, um sich bereits jetzt mit der Weltmeisterschaft im eigenen Land zu beschäftigen.

Erklärtes Ziel des Deutschen Karate Verbandes e.V. (DKV) ist es, in der ÖVB-Arena auch Titel zu gewinnen. Die bei der Europameisterschaft gezeigte Leistung, bei der Deutschland zweimal Gold – darunter in der Kumite-Mannschaft auch die Lokalmatadoren Andreas Bachmann (Nippon Bremerhaven) und Oliver Henning (Shokado Bremen) -, einmal Silber und viermal Bronze gewonnen hat, soll an der Weser noch gesteigert werden.

„Bremen will die Plattform bieten, um unseren faszinierenden Sport weiter nach vorne zu bringen“, sagt Kaireit. Besonders eine professionelle Umsetzung der Vorbereitungen sei dabei wichtig. Daher auch das Fotoshooting. Die Bilder sollen für Werbeplakaten, Prospekte und Anzeigen genutzt werden, darüber hinaus soll eine Webseite den aktuellen Stand der Vorbereitungen dokumentieren. Zimbalski : „Die von uns ausgewählte Agentur Gaida Mädche & Jongens Werbeagentur GmbH aus Bremen hat dieses Shooting hervorragend konzipiert und professionell durchgeführt. Es ist Teil der Gesamtkonzeption, die wir für die Vorbereitung und Durchführung der 22. Karate Weltmeisterschaft 2014 erstellt haben.“

Bei den Aufnahmen, die den gesamten Mittwoch über andauerten, zeigten die Athleten dabei Ausdauer: In gleißendem Scheinwerferlicht vor der Kamera zu posieren und dabei immer wieder Techniken auf hohem Niveau zu zeigen, ist anstrengend. „Dennoch hat das Spaß gemacht“, sagt Henning. Versüßt wird das noch damit, dass jeder Athlet seine Bilder auf einem Datenträger erhalten wird.

Doch nicht nur die Aufnahmen standen im Fokus des Besuchs. Die Mannschaft lernte ihr offizielles Quartier im Park Hotel kennen, in dem sie währender Weltmeisterschaft und zwei Kaderlehrgängen in den Jahren vor dem Turnier unterkommen wird. Darüber hinaus besichtigten sie die ÖVB-Arena, in der der BKV bereits 2003 die Europameisterschaften ausrichtete.

„Für uns ist das eine wichtige Sache“, erklärte DKV-Sportdirektor Ralph Masella während der Aufnahmen. Denn die Zusammenkunft war eine teambildende Maßnahme im Vorfeld der anstehenden Welttitelkämpfe 2012 im November in Paris. Dort wird dann auch der offizielle Startschuss für Bremen 2014 an: Am Ende der Meisterschaft wird die Flagge der World Karate Federation (WKF) von der Seine an die Weser übergeben werden. Im Gepäck sollen dann möglichst auch schon viele Medaillen sein.