Die Karatewelt freut sich auf Bremen

Hundert Millionen Karatesportler können sich nicht irren. So viele gibt es weltweit, davon alleine 200.000 in Deutschland, von denen 170.000 im Deutschen Karate Verband e.V. organisiert sind. Die Weltmeisterschaft alle zwei Jahre ist der sportliche Höhepunkt für alle Teilnehmer aus der ganzen Welt, die diesmal vom 5. bis 9. November 2014 ihr besonderes Augenmerk auf Bremen und die ÖVB-Arena legen werden.

„Bremen freut sich und ist stolz Gastgeber der Karate WM in zwei Jahren zu sein. Die optimalen Bedingungen der ÖVB-Arena mitten in der Stadt und das kompetente Team vor Ort tragen sicherlich auch mit dazu bei, dass in Bremen erneut eine solch hochklassige Sportveranstaltung stattfindet“, sagte Sportsenator Ulrich Mäurer bei der Unterzeichnung der Kooperationsverträge im Rahmen der Weltmeisterschafts-vorbereitungen im Bremer Rathaus.

Erst im Jahre 2000 war München mit vier ausverkauften Tagen in der Olympiahalle (40.000 Zuschauer) Austragungsort der WM. „Dass die Weltmeisterschaft 2014 schon wieder in Deutschland und dann in Bremen stattfindet, ist angesichts der weltweiten Vergabe eher unüblich“, betonte Reiner Zimbalski, Präsident des Bremer Karate Verbandes und Leiter der WM-Organisation 2014 in Bremen. Er führt den Umstand auf die perfekte Organisation der Europameisterschaft 2003 in Bremen zurück, bei der die Hansestadt international beeindruckt hat und damit bei der Vergabe der WM im Jahr 2008 in Tokio auch Bewerberstädte wie Sydney, Glasgow  und Bahrain hinter sich ließ.

Jetzt richtet sich der Karate-Fokus weltweit auf Bremen. „Unsere Kalkulation für 2014 liegt bei 15.000 zahlenden Zuschauern. Wir rechnen aber mit einer höheren Besucherzahl. Wenn alles gut läuft sind auch doppelt so viele Zuschauer möglich“, erklärte Horst Kaireit, Geschäftsführer des Bremer Karate Verbandes und Leiter des Organisationskomitees der WM in Bremen.

„Ohne den Umbau und die Erweiterung der ÖVB-Arena im Jahre 2005 von 7.500 auf über 10.000 Sitzplätze für diese Sportveranstaltungen hätten wir bei unserer Bewerbung überhaupt keine realistische Chance gehabt“, erklärt Peter Rengel, Leiter der ÖVB-Arena. Auch organisatorisch ist die ÖVB-Arena gut gerüstet. „Wir haben hier seit Jahren auf dem Gelände ein kleines, aber schlagkräftiges Team, dass die Vorbereitung und Durchführung von Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften in verschiedenen Sportarten als Herausforderung sieht, die man gerne annimmt. Die Großveranstaltungen der letzten Jahre in den unterschiedlichsten Sportarten gibt uns da recht“, schwärmt Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der Messe Bremen und ÖVB-Arena.

Bei den Zuschauerzahlen rechnen die Organisatoren des Karate Verbandes mit 10% Besuchern aus Bremen und der näheren Umgebung, mit 60% aus dem gesamten Bundesgebiet, 20% aus Europa und mit 10% aus dem Rest der Welt. Rund 1.000 aktive Sportler und Sportlerinnen sowie ca. 1.200 Kampfrichter, Betreuer und Funktionäre werden in Bremen zu den Wettkämpfen erwartet, deren Vorkämpfe an den ersten drei Tagen stattfinden. Die Endkämpfe folgen dann am Samstag und Sonntag (8. und 9. November 2014), bei denen in den folgenden Disziplinen die Weltmeister ermittelt werden:

  • Kata (Formen-Kampf) – Mannschaft Damen und Herren
  • Kumite (Frei-Kampf) – Mannschaft Damen und Herren
  • Kata (formen Kampf) – Einzel  Herren
  • Katae (formen-Kampf) – Einzel Damen
  • Kumite (Frei-Kampf) – Herren in 5 Gewichtsklassen
  • Kumite (Frei-Kampf) – in 3 Gewichtsklassen

Die sehr junge deutsche Mannschaft, die für die Heim-WM aufgebaut wird, ist im Mai dieses Jahres auf Teneriffa Europameister mit der Kumite-Mannschaft geworden und hat im Endkampf die Türkei (Weltmeister 2008) sensationell 2:0 geschlagen.