Das Schietwetter mit Soundkarate nutzen

So hieß es für die Karate-Ka die am Soundkarate-Schnupperkurs unter der Leitung vom BKV Schulsport Referenten Daniel Steffen mit trainierten.

Der Schnupperkurs war in mehrere Bereiche aufgeteilt. Für die Kinder und Jugendlichen fing der Lehrgang mit dem Training am Overball an. Hiermit wurde sich zuerst mit einem kleinen Spielchen aufgewärmt. In den Augen der Kinder konnte man sehr schnell sehen, dass sie hierbei schon mächtig viel Spaß hatten. Dieses war jedoch noch nicht alles, Nachdem das Aufwärmtraining beendet war, folgten einige kleinere Technikübungen am Overball, die jeder mit Bravur vormachen konnte. Kurz vor dem Ende der Trainingszeit wurde eine einfache Kombination bestehend aus Tsukis zum Takt der neuesten Musik ausgeführt. Hierbei wurde noch einmal jeder aus seiner Reserve gelockt. Alle Kinder freuen sich schon, beim nächsten Mal dabei zu sein.

Um 18:00Uhr starteten die Erwachsen / Trainier in die nächste Runde. Dieses Training bestand nicht nur aus Praxis, sondern auch die Theorie kam nicht zur kurz. Hierbei wurden Fragen wie „wie baue ich einen Pacour auf“ oder „Worauf ist bei den Techniken der Grundkombination zu achten“ geklärt.

Der Trainingsanfang begann mit einem einfachen Parcour, der Runde für Runde schwieriger gestaltet wurde. Nach einer Viertelstunde tropfte bei einigen schon der erste Schweiß von der Stirn. Nachdem das Aufwärmtraining bewältigt war, ging es zum Themengebiet „Erlernen einer Soundkarate Grundkombination“. Für die Kombinationen wurden die Techniken gedan barai, uchi uke sowie junzuki gewählt. Diese wurden anschließend zum Takt des Metrums ausgeführt.

Nachdem die Kombination in Fleisch und Blut überging wurden sie zum Takt der Musik ausgeführt. Bei der Musik wurde auf die richtige Beat Zahl geachtet somit war es jedem möglich, die Techniken sauber auf den Punkt zu bringen.

Im Anschluss des Trainings beantwortete Daniel noch die offenen Fragen und bereitete die Teilnehmer auf den nächsten Kurs am 12.04.2013 vor.

 

D.Steffen