Bronzemedaille für Norick Rüffer aus Bremen-Nord bei den Deutschen Meisterschaften

Das Kadermitglied der Kata-Auswahl in Bremen, Norick Rüffer (TuS International Bremen), erkämpft sich den dritten Platz bei den Deutschen Schülermeisterschaften im Karate in Buchholz.

Norick Rüffer mit Bundestrainer Efthimios Karamitsos

Norick Rüffer mit Bundestrainer Efthimios Karamitsos

Buchholz in der Nordheide war der diesjährige Austragungsort für die DM der Schüler vom 16.11.2013. Moderat insofern der Anfahrtsweg der Bremer, aber auch der Wettkampfbeginn für die Jungen gegen 10:15h – gute Voraussetzungen demnach für eine vordere Platzierung. Norick, einer der 463 Teilnehmer der DM, hat diese Chance bei seinem Debüt genutzt und sich verdient in die Siegerphalanx emporgearbeitet.

Der Weg zu seinem persönlichen Erfolg war jedoch nicht eben leicht – galt es doch die hochmotivierte Konkurrenz u.a. aus dem T-Kader des Deutschen Karate Verbandes hinter sich zu lassen. Dieses ist ihm auch in den Vorrunden mit starken Kata-Vorträgen überzeugend gelungen, bis er auf den späteren Deutschen Meister der Nationalmannschaft stieß. So blieb Norick „nur“ der Weg über die Trostrunde zum kleinen Finale auf das Siegerpodest. Mit diesem greifbaren Ziel vor Augen steigerte sich das Bremer Kadermitglied in den nachfolgenden Runden und zeigte souveränes Auftreten,
Kampfgeist, gepaart mit überzeugender Athletik. Dazu zählt nicht nur die Präsenz auf der Kampffläche, sondern auch der zielgerichtete Fokus zwischen den Runden mit pausenlosem Aufwärmen, zur Beibehaltung der wettkampfspezifischen Spannung. Norick hat alles richtig gemacht, sich aber auch körperlich und mental völlig verausgabt und damit überaus verdient Platz drei gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!
Auch die Schülerinnen der Bremer Kata-Auswahl, Jessie und Jamie Naujoks (beide SKIP Bremen), waren in Topform nach Buchholz gekommen. Jamie konnte in Runde eins die Kampfrichter noch mit einem kraftvollen Vortrag überzeugen. Auch die zweite Runde hätte zu ihren Gunsten ausfallen müssen, doch leider leistete sie sich zum Ende der Bassai-dai einen Standfehler, der ihr den schon sicher geglaubten Sieg kostete. Da ihre Gegnerin sich nachfolgend nicht durchsetzen konnte, blieb ihr die Trostrunde verwehrt.
Besonders erfreulich ist für die beiden Team-Kollegen, Jamie und Norick, daß sie die Erlaubnis des Bundestrainers Efthimios Karamitsos erhalten haben, als Gäste in der Nationalmannschaft des Talentkaders mittrainieren zu dürfen. Ihr erstes Bundeskader-Training können sie bereits im Dezember diesen Jahres in Frankfurt absolvieren.
Schwester Jessie gehört zur Stammmannschaft des Talentkaders des DKV. Sie überzeugt stets mit Ausdrucksstärke und ihrer dynamischen Agilität. Dieses hatte sie unlängst mit ihrem Sieg in Berlin beim Banzai-Cup und dem Sieg bei den Hanse Open vom vorhergehenden Wochenende eindrucksvoll unter Beweis gestellt – beides anspruchsvolle Turniere mit internationaler Beteiligung. Mit einem Freilos und dem Gewinn der nächsten beiden Runden sah es zunächst danach aus, als könnte sie den Einzug ins Finale schaffen. Leider waren die Kampfrichter in der nachfolgenden Begegnung mit 3 zu 2 Richterstimmen nicht zu überzeugen und so verlor sie etwas unglücklich gegen die jetzt amtierende Deutsche Meisterin, die Jessie in Berlin noch hatte bezwingen können. In der Trostrunde konnte sie dann nicht mehr gänzlich zu ihrer gewohnten Form aufsteigen. Dennoch, am Ende blieb der siebte Platz unter den Besten Deutschlands.
Bremen, die Ausrichterstadt der Karate-Weltmeisterschaften vom 05. bis 09.11.2014, braucht mit seinen Talenten in Kata und Kumite sowohl national, als auch international, in keiner Weise hinter dem Berg halten.
Text und Foto: Kai Hoerder