BKV gratuliert Nippon zum Geburtstag

BREMERHAVEN. 35 Jahre erfolgreicher Karate-Sport: Dafür steht die Karate-Schule Nippon Bremerhaven. Der Bremer Karate Verband e.V. gratuliert seinem größten Mitgliedsverein zum Geburtstag, der mit einem Tag der offenen Tür im Dojo gefeiert wurde.
Nippon steht dabei als Konstante im BKV, der Verein ist zugleich Gründungsmitglied und einer der prägenden Vereine im Landesverband. 1976 gründeten fünf erfahrene Karatekämpfer die Schule, die in Bremerhaven durch ihr dynamisches Logo bekannt ist, das von außen weithin sichtbar am Dojo prangt. Zu ihnen gehörten der heutige Präsident des BKV, Reiner Zimbalski, und BKV-Geschäftsführer Horst Kaireit, die gemeinsam 2003 die Europameisterschaft in Bremen organisierten und auch wieder an der Spitze der WM-2014-Planer stehen. Dabei konnten sie auch auf starke Unterstützung aus ihrem Verein zählen. Ein Anlass für die Entstehung des Dojos, das immer wieder Spitzensportler hervorbringt, war ein Meistertitel. „Wir wurden 1976 deutscher Mannschaftsmeister und haben dann im Anschluss Nippon gegründet“, sagt Zimbalski. Verbunden mit dem Vereinsnamen ist auch der Nordsee-Pokal, ein Turnier, das 20 Jahre lang ausgerichtet wurde und regelmäßig Athleten aus dem gesamten Norden Deutschlands bis nach Berlin an die Weser zog.
Nicht nur zahlreiche Vorstandsmitglieder stammen aus dem Bremerhavener Dojo, sondern auch viele erfolgreiche Athleten. Auch hier gehören Kaireit und Zimbalski zu den großen Namen, darüber hinaus aber ist die Liste der Erfolgssportler sehr umfangreich. André Schlegel, Alexander Bez, Thorsten Koop, Vitali Engel und aktuell Andreas Bachmann gehören dazu wie viele andere. Bachmann ist zurzeit Mitglied der DKV-Nationalkader und hat bereits an Welt- und Europameisterschaften teilgenommen. Sein nächstes großes Ziel ist die Heim-WM 2014, die in Bremen veranstaltet wird und natürlich auch zum großen Teil von Nippon Bremerhaven mitorganisiert wird.