Fordernder Lehrgang rund um SV


Einen körperlich wie geistig fordernden Lehrgang konnten am 3. November insgesamt 26 Karateka und Gäste des TuSpo Surheide sowie aus auswärtigen Vereinen bestreiten: Unter Leitung von Ulrike Maaß (5. Dan Karate) wurden viele Selbstverteidigungsszenarien und Möglichkeiten trainiert. Dabei standen sowohl Befreiungen aus Griffen, Abwehr von Schlägen als auch der Einsatz von Alltagsgegenständen wie Zeitschriften, Taschen und Schirmen auf dem Programm.

Ulrike Maaß ist früheres Mitglied der Karate-Nationalmannschaft und seit mehr als 15 Jahren als Karate- und SV-Lehrerin selbstständig tätig. Zudem ist die Verdenerin Mitglied im Ausbildungsteam des Deutschen Karate Verbandes e.V. und damit unterrichtet in dem Lehrgang zum zertifizierten DKV-Selbstverteidigungslehrer. 

„Wir freuen uns, dass wir den Lehrgang organisieren konnten“, sagt TuSpo-Abteilungsleiter Frank Miener, der über den DKV den Kontakt aufbauen konnte. Der besondere Reiz sei, immer wieder neue Anregungen zu bekommen und diese dem eigenen Karate hinzuzufügen. Die lockere Art von Ulrike Maaß und der Spaß, den sie an den Inhalten hat, übertrug sich auf die Teilnehmern.

Neben Karateka nahmen auch mehrere Nicht-Kampfkunstler an der Veranstaltung teil, die neben den vielen Techniken auch Konzentration, Aufmerksamkeit und vor allem Kondition trainierten und forderte. Am Ende gab es daher erschöpfte, aber zufriedene Gesichter bei den Teilnehmern. „Für uns war die Veranstaltung ein Erfolg und wir planen eine Wiederholung im kommenden Jahr“, sagt Frank Miener. Das diene auch zum Ausbau des Schwerpunkts Selbstverteidigung im Verein und sei jedem Interessierten nur zu empfehlen.