Schlagwort-Archiv mendig

VonS. Weddermann

Erfolge der Nippon Karateka auf dem internationalen Shotokan-Cup 2014 in Mendig

Shotokan-Cup_2014

Maximilian Kroneberger, Eugen Keler, Edgard Merkine

MENDIG. Obwohl nur mit einer Rumpfmannschaft angetreten, schlugen sich die Nachwuchs-Athleten aus der Karate-Schule Nippon Edgard Merkine, Eugen Keler und Maximilian Kroneberger auf dem jährlich stattfindenden internationalen Shotokan-Cup 2014 in Mendig wiederholt beachtenswert.

Eugen und Maximilian traten auf dieser Meister-schaft in der Klasse U18 Junioren Jungen +68 Kg an. Während Eugen schon in der 1. Runde nach 2:3 Punktestand wegen übertriebener Härte ausschied, konnte Maximilian das Poolfinale erreichen. Er verlor dort gegen den späteren zweitplatzierten Benedikt Wieber (KV-Maulbronn, BW) mit knappen 3:4 Punkten, schaffte es aber noch über die Trostrunde auf den Podest zu kommen. Er erreichte am Ende gegen Dino Ramuso-vic (SC Judokan e.V., HES) mit 2:0 Punkten den 3. Platz.
Edgard trat in der Kategorie U16 Jugend Jungen -52 Kg an. Er überzeugte durchweg mit starken, technisch präzisen und blitzschnellen Fausttechniken. So erreichte er auch das Finale, indem er auch das Jugend-Nationalkader Kumite Mitglied Merlin-Leo Schäfer (Vulkan Budo Vordereifel e.V.) mit 3:1 Punkten überzeugend besiegte. Edgard unterstrich somit seine Form, die er nicht nur dieses Jahr unter anderem auf dem Arawaza-Cup 2014, dem Schwale-Cup 2014 und der DM der Jugend 2014 eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Er empfahl sich somit weiterhin für die Jugend-Nationalmannschaft des Deutschen Karate-Verbandes (DKV). Schüler, Jugend und Junioren Bundestrainer Klaus Bitsch stellte und stellt ihm diese Möglichkeit weiterhin in Aussicht.

Artikel und Foto von Alexander Bez

VonS. Weddermann

Jessie Naujoks siegt mit höchster Tageswertung beim Shotokan Cup 2014

Jessie Naujoks beim Shotokan Cup 2014

Jessie Naujoks

Ein Karate Turnier der besonderen Art ist der Shotokan Cup in Mendig und dieses nicht nur aufgrund der hohen Leistungsspitze mit internationaler Besetzung. Während bei den meisten Vergleichskämpfen der Sportler sich seine Kata selbst aussuchen kann, ist es beim Shotokan Cup der Hauptkampfrichter, welcher die Wahl trifft.
Die Sportler betreten die Wettkampffläche und die zu zeigende Kata wird entsprechend angesagt. Dieses bedeutet weder eine spezifische Vorbereitung, noch ein mentales Einstellen auf die anstehende Begegnung. Die zweite Besonderheit ist, dass in den Vorrunden die Auswahl ausschließlich zwischen Heian 2-5 und Tekki-Shodan, Bassai-Dai, Jion, Empi und Kanku-Dai erfolgt, mit anderen Worten zurück zu den Basics.
Das Starterfeld von 20 Schülerinnen war mit mehreren Landesmeisterinnen und einigen Talentkaderathletinnen sehr stark besetzt. Die Geschwister Naujoks sind beide Mitglieder des Talentkaders des Deutschen Karate Verbandes. Jessie gehört dem Staamteam an, während Jamie Aufnahme ins sog. erweiterten T-Kader fand.
Zunächst startete Jamie Naujoks und konnte sich mit der geforderten Heian-Nidan durchsetzten. Für Jessie erbrachte die Auslosung gleich in der ersten Runde den Wiederaufbau des Finalkampfes der Deutschen Meisterschaft. Auch diesemal konnte Jessie gegen ihre Gegnerin aus Erfurt mit einstimmigem Votum gewinnen. Nachdem die Geschwister sich für die Runde der Letzten Acht qualifizierten, fehlten Jamie letztendlich 3 Zehntel für die Teilnahme am Finale.
In der Endrunde standen sich 3 Talentkaderathletinnen und die Landesmeisterin aus NRW gegenüber. Nunmehr konnte auch die Kata frei gewählt werden. Mit einer vollends überzeugenden Gojushiho-Dai ließ Jessie gegenüber dem Kampfrichtergremium keine Zweifel an ihrem Siegeswillen aufkommen. Sie gewann deutlich mit 0.7 Punkten Vorsprung vor ihrer Finalgegnerin den Shotokan Cup 2014.
Die Gesamtwertung mit 25,5 Punkten war zugleich die höchste Wertung des Turniertages.

 Text und Foto: Rainer Naujoks

VonS. Weddermann

Riesen Erfolg für Nippons Karateka auf dem internationalen Shotokan-Cup 2012 in Mendig

MENDIG. Auf dem Shotokan-Cup 2012, dem jährlich stattfindenden internationa-lem Karate-Großturnier, das schon immer als willkommenes Vorbereitungsturnier für anstehende Deutsche-, Europa- und Weltmeisterschaften galt und gilt, konnten die Karate-Athleten von Nippon, einen so nicht erwarteten Riesenerfolg verbuchen. Auch dieses Mal gaben sich, neben Kapa-zitäten aus dem Ausland, wieder viele Ath-leten der Nationalmannschaft Deutsch-lands aus dem Herren-, Damen-, Junioren und Jugendbereich die Ehre.
Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte von Nippon Bremerhaven holten die Athleten Andreas Bachmann, Oliver Henning und Thorben Bergelt den Mannschaftspokal des internationalen Shotokan-Cups nach Bremer-haven. Nachdem man sich mehrmals in die-ser Kategorie mit dem der Vizetitel zufrieden-geben musste – in dieser Zeit unter anderen noch mit den ehemaligen Nationalmann-schaftskämpfern Wasja Baumann, Sergej Bechtold und Vitali Engel – siegte man im Fi-nale gegen das Team von Budokan Bochum (NRW). Vor allem in den Herren-Klassen do-minierten die Nippon Athleten, die alle für den Bremer Karate Verband antraten. Nur in sei-ner Gewichtsklasse konnte Oliver (Herren Einzeln +75 Kg) trotz guter Form keine Plat-zierung machen.
Andreas Bachmann schaffte sogar das Triple:
Neben den 1. Platz mit der Mannschaft, holte Andreas auch noch den 1. Platz in seiner Gewichtsklasse Herren Einzeln -75 Kg gegen Apti Daudov (Karate Do Verein Zanshin Magdeburg, Sachsen-Anhalt). In der Allkategorie dominierten Andreas und Oliver das stark besetzte Feld. Im Finale trafen die beiden aufeinander und lieferten sich einen spannenden Kampf, den  Andreas am Ende gegen seinen Nationalmannschafts und Vereinskameraden ebenfalls gewinnen konnte. (Junioren Herren +70 Kg), der mit seinen Kämpfen der Mannschaft den Sieg sichern konnte, verlor in seiner Klasse kurz vor dem Poolsieg gegen Lukas Siebel (Rheinland-Pfälzischer Karate Verband), konnte aber noch über die Trostrunde am Ende gegen Adrian Pietsch (Karate Verband Niedersachsen) den 3. Platz erreichen.
Der Deutsche Jugend Vizemeister Martin Pflaum (Kumite Jugend männlich -175 cm) wurde in seiner Kategorie unverständlicherweise eine Runde vor dem Poolsieg in der vierten Runde disqualifiziert. Alexander Jordan (Kumite Schüler männlich -160 cm) schied schon in der ersten Runde aus. Edgard Merkine (Kumite Schüler männlich -160 cm) kam leider auch nicht über die zweite Runde hinaus. Corinna Wikowski (Kumite Junioren weiblich -60 kg) verlor auch in der ersten Runde, kam aber noch in die Trostrunde, wo sie sich immerhin noch den 5. Platz erkämpfen konnte. Von insgesamt 3 Landesverbänden und 49 Vereinen konnten sich die Nippon-Athleten für den Bremer Karate Verband knapp hinter dem Rheinlandpfälzischen Karate Verband mit drei 1., einem 2., einem 3. und einem 5.Platz im Medaillenspiegel den zweiten Platz holen.