Schlagwort-Archiv Alexander Bez

VonS. Weddermann

Deutsche Meisterschaft der Masterklasse 2014

Alexander Bez

Alexander Bez

KAISERSLAUTERN. Andreas Mörsch und Alexander Bez aus der Karate-Schule Nippon stellten sich den Herausforderungen auf der Deutschen Meisterschaft in der Masterklasse 2014 in Kaiserslautern. Auf dieser jährlich stattfinden DM vergleichen sich Karateka in den Kata (Scheinkampf) und Kumite-Klassen (Freikampf) ab 30 Jahre.

Während der Vorbereitungsphase wurden unter Irina Mehrtens – die als Trainerin und technische Beraterin zur Seite stand – noch technische Feinheiten und spezielle Taktiken trainiert. Was sich letztendlich auf der Meisterschaft bezahlt machte.
Zuerst sah es nicht so aus, als ob die Meisterschaft eine Reise wert wäre. Andreas Mörsch schied leider schon frühzeitig in der Klasse Ü40 +80 Kg unglücklich aus. Alexander Bez hingegen konnte sich aber in der Klasse Ü50 +80 Kg, wie schon im Vorjahr, einen Platz auf dem Podest sichern. Lediglich gegen den auf Platz zwei gesetzten späteren Deutschen Meister in dieser Klasse Axel Kunze aus Brandenburg (1. Brandenburger Kampfsportverein) musste er eine Niederlage ein-stecken. In dieser Begegnung konnte Alexander zwar noch nach einem 0:4 Punkte-Rückstand auf 5:5 aufholen, musste aber nach Ende des Kampf-es die Entscheidung der Kampfrichter in Kauf nehmen, die mit 2:3 Richterstimmen erdenklich knapp gegen ihn ausfiel. In der Trostrunde ließ er dann keine Zweifel mehr aufkommen und konnte sich somit noch den 3. Platz sichern.

VonS. Weddermann

Deutsche Meisterschaften der Länder und der Masterklasse in Halle/Westfalen

Von links nach rechts: Maximillian Kroneberger, Martin Pflaum, Vitali Engel, Sergej Bechtold, Thorben Bergelt und Andreas Bachmann; vorne hockend Kader- und Heimtrainer Sergej Hanert

Von links nach rechts: Maximillian Kroneberger, Martin Pflaum, Vitali Engel, Sergej Bechtold, Thorben Bergelt und Andreas Bachmann; vorne hockend Kader- und Heimtrainer Sergej Hanert

HALLE/WESTFALEN. In Halle fanden die Deutschen Meisterschaften der Masterklasse sowie die DM der Länder im Karate statt. Knapp 300 Karateka aus der ganzen Republik reisten nach Ostwestfalen um in das Titelrennen einzugreifen. Bei den Deutschen Meisterschaften der Länder traten die Mannschaften aus den jeweiligen deutschen Regionen an. Insgesamt 21 Damen- und Herren-Teams aus 11 Landesverbänden maßen sich im Wettbewerb um die begehrten Pokale. Mit Maria Weiss, Heinrich Leistenschneider (beide vom Landesverband Bayern), Jan Urke (Landesverband Hessen) und Andreas Bachmann (Landesverband Bremen) waren unter anderen auch vier aktuelle Athleten des DKV-Nationalteams am Start.

Das Team des Bremer Karate Verbandes (BKV) trat ersatzgeschwächt an. Leistungsträger wie Oliver Henning – der mit Andreas Bachmann in der Auswahl der Nationalmannschaft des DKV kämpft – der mehrfache Deutsche Meister Wasja Baumann und der Junioren-Nationalmannschaftskämpfer und zweifache Deutsche Junioren Vizemeister Eugen Keler mussten verletzungsbedingt ausfallen. Umso beachtlicher, wie sich die Auswahl des BKV geschlagen gab. Mit Andreas Bachmann, Thorben Bergelt, den „Oldies“ Vitali Engel und Sergej Bechtold und den Nachwuchskämpfern aus dem Juniorenbereich Martin Pflaum und Maximillian Kroneberger (alle aus der Karate-Schule Nippon Bremerhaven) konnten in der Vorrunde die Auswahl aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz deutlich geschlagen werden. Lediglich ein Unentschieden gegen das starke Team aus Nordrhein-Westfalen mit 2:2 Kämpfen und in der Punktebewertung mit 15:15 Punkten in der Unterbewertung musste das Bremer-Kader hinnehmen. Sie sicherte sich aber somit den Einzug ins Halbfinale.
Das mit Deutschen Meistern gespickte Team aus Bayern wurde schon in der Vorrunde gegen die Auswahl aus Hessen und Sachsen ihrer Favoriten-Rolle gerecht, sie holten Kantersiege mit 4:0 und 5:0 Siegen.
Während im Halbfinale die Bayern die Mannschaft aus Rheinland-Pfalz mit 3:1 besiegte, sicherte sich die Mannschaft aus dem Land Bremen das Finale gegen das Team von Hessen mit 3:2 Siegen.
Im Finale liesen die Bayern eine spannungsreiche Begegnung erwarten. Nach 0:2 Siegen Rückstand gegen das hochfavorisierte bayrische Team begann ab der dritten Begegnung eine fulminante Aufholjagt. Andreas Bachmann holte mit einem Sieg auf. Maximillian Kroneberger, der an diesem Tag nicht zu schlagen war, glich sensationell aus. Nun lag die Entscheidung im fünften und letzten Kampf, den Thorben Bergelt bestritt. Thorben spielte wiederholt als „Zünglein an der Waage“ seine ganze internationale Erfahrung aus. Nach dem er mit 2:0 Punkten in Führung ging sicherte er kurz vor Ende mit einer spektakulärer Fußtechnik zum Kopf den Deutschen Meistertitel der Länder mit 5:0 Punkten.

Ein historischer Sieg, da die Auswahl des Bremer Landeskaders zum ersten Mal den Meistertitel der Bundesländer holt. Das Team qualifizierte sich zugleich damit zum 2. Mal für die Europameisterschaft der Regionen/Bundesländer 2014 in der Türkei. 2007 qualifizierte sich das Bremer Kader schon einmal als damaliger Deutscher Vizemeister der Regionen/Bundesländer. Damals fand die EM der Bundesländer in Novi Sad (Serbien) statt. unter anderen erreichte das BKV-Team mit Andreas Bachmann, Sergej Bechtold, Vitali Engel und Wasja Baumann von 86 qualifizierten und gemeldeten Mannschaften aus 50 Ländern Europas einen sensationellen siebten Platz.
In der darauffolgenden DM der Masterklasse wurden die Kata- und Kumite-Wettbewerbe (Formenlauf und Freikampf) in den Alterskategorien über 30, über 40, über 50 und über 60 Jahren ausgetragen. Besonders beeindruckend war dabei, dass selbst in diesen Altersklassen ein zum Teil hochkarätiges Karate gezeigt wurde. Für den Landesverband Bremen trat in der Schwergewichtsklasse Kumite Einzeln Ü50 +80 Kg Alexander Bez (Karate-Schule Nippon Bremerhaven) an. Er rundete diesen Tag mit dem Gewinn des Deutschen Vizemeistertitels in dieser Klasse ab.