Schlagwort-Archiv 2012

VonS. Weddermann

Internationaler Banzai-Cup 2012 Open in Berlin

BERLIN. 874 Karateka, 144 Vereine aus 31 Nationen un-ter anderem auch aus Ghana, Südafrika und Pakistan traten zum Vergleich auf dem internationaler Banzai Cup Open 2012 in Berlin an.
Dieses Großturnier galt auch als Gradmesser für den Karate-Nachwuchs aus der Karate-Schule Nippon Bremerhaven. Von Nippon trat nur der Kata-Nachwuchs (Kata: vorgeschriebener Formenkampf) an. Sie mussten den Vergleich mit der internationa-len Konkurrenz aber nicht scheuen. Das spiegelt sich am Ende auch in der Erfolgstabelle des Vereinsvergleiches wieder. Hier konnte Nippon den 15. Platz belegen.
Im Einzelnen belegten dabei Aidan Lück (Kata Einzeln Jungen U10) und Jessie Naujoks (Kata Einzeln Mädchen U12) in ihren Klassen den ersten Platz. Jamie Naujoks konnte in derselben Klas-se wie ihre Schwester immerhin noch den siebten Platz belegen.
Matine Weidinger hatte in ihrer Klasse (Kata Einzeln Mädchen U10) im Finale ein wenig Pech. Gegen ihre Gegnerin aus Litauen, Elizaveta Kiselyova (Fudzi Sport Club) kam sie über ein 2:3 nicht hinaus.
Völlige Verwirrung herrschte auf der Kampfläche, auf der die unter 8-Jährigen (Klasse Kata mixed U8) antreten mussten. Andrew und Aaric Lück wurden erst gar nicht berücksichtigt. Erst nach einem Veto der Betreuer konnten die beiden Brüder doch noch antreten. Dass dabei die Konzentration auf der Strecke blieb, war vorauszusehen. Andrew konnte sich immerhin noch auf den siebten Rang platzieren. Aaric erreichte sogar noch den Podiums-platz und wurde Dritter. Jack Mörtsjö aus Schweden (Team Viking) belegte hier den ersten Platz.
In der Kategorie Kata Einzel Mädchen U16 trug Chelsea Kalm-bach mit ihrem fünften Platz zu der guten Platzierung des Vereins bei. In dieser Klasse konnte die Dänin Frederikke Bjerring, die für das Nachwuchs-Nationalteam Dänemarks antrat, den ersten Platz belegen.
Kata-Trainer Hans Walter freut sich mit seinem Kata-Nachwuchs über die großartigen Platzierungen seiner Schützlinge in Berlin

VonS. Weddermann

Riesen Erfolg für Nippons Karateka auf dem internationalen Shotokan-Cup 2012 in Mendig

MENDIG. Auf dem Shotokan-Cup 2012, dem jährlich stattfindenden internationa-lem Karate-Großturnier, das schon immer als willkommenes Vorbereitungsturnier für anstehende Deutsche-, Europa- und Weltmeisterschaften galt und gilt, konnten die Karate-Athleten von Nippon, einen so nicht erwarteten Riesenerfolg verbuchen. Auch dieses Mal gaben sich, neben Kapa-zitäten aus dem Ausland, wieder viele Ath-leten der Nationalmannschaft Deutsch-lands aus dem Herren-, Damen-, Junioren und Jugendbereich die Ehre.
Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte von Nippon Bremerhaven holten die Athleten Andreas Bachmann, Oliver Henning und Thorben Bergelt den Mannschaftspokal des internationalen Shotokan-Cups nach Bremer-haven. Nachdem man sich mehrmals in die-ser Kategorie mit dem der Vizetitel zufrieden-geben musste – in dieser Zeit unter anderen noch mit den ehemaligen Nationalmann-schaftskämpfern Wasja Baumann, Sergej Bechtold und Vitali Engel – siegte man im Fi-nale gegen das Team von Budokan Bochum (NRW). Vor allem in den Herren-Klassen do-minierten die Nippon Athleten, die alle für den Bremer Karate Verband antraten. Nur in sei-ner Gewichtsklasse konnte Oliver (Herren Einzeln +75 Kg) trotz guter Form keine Plat-zierung machen.
Andreas Bachmann schaffte sogar das Triple:
Neben den 1. Platz mit der Mannschaft, holte Andreas auch noch den 1. Platz in seiner Gewichtsklasse Herren Einzeln -75 Kg gegen Apti Daudov (Karate Do Verein Zanshin Magdeburg, Sachsen-Anhalt). In der Allkategorie dominierten Andreas und Oliver das stark besetzte Feld. Im Finale trafen die beiden aufeinander und lieferten sich einen spannenden Kampf, den  Andreas am Ende gegen seinen Nationalmannschafts und Vereinskameraden ebenfalls gewinnen konnte. (Junioren Herren +70 Kg), der mit seinen Kämpfen der Mannschaft den Sieg sichern konnte, verlor in seiner Klasse kurz vor dem Poolsieg gegen Lukas Siebel (Rheinland-Pfälzischer Karate Verband), konnte aber noch über die Trostrunde am Ende gegen Adrian Pietsch (Karate Verband Niedersachsen) den 3. Platz erreichen.
Der Deutsche Jugend Vizemeister Martin Pflaum (Kumite Jugend männlich -175 cm) wurde in seiner Kategorie unverständlicherweise eine Runde vor dem Poolsieg in der vierten Runde disqualifiziert. Alexander Jordan (Kumite Schüler männlich -160 cm) schied schon in der ersten Runde aus. Edgard Merkine (Kumite Schüler männlich -160 cm) kam leider auch nicht über die zweite Runde hinaus. Corinna Wikowski (Kumite Junioren weiblich -60 kg) verlor auch in der ersten Runde, kam aber noch in die Trostrunde, wo sie sich immerhin noch den 5. Platz erkämpfen konnte. Von insgesamt 3 Landesverbänden und 49 Vereinen konnten sich die Nippon-Athleten für den Bremer Karate Verband knapp hinter dem Rheinlandpfälzischen Karate Verband mit drei 1., einem 2., einem 3. und einem 5.Platz im Medaillenspiegel den zweiten Platz holen.

VonS. Weddermann

Internationaler Lion-Cup 2012 in Luxemburg

intern. Lions-Cup 2012 - Siegerehrung

Thorben Bergelt (3. von links) konnte auf internationalem Parkett wieder einmal glänzen

LUXEMBURG. Der internationale Lion-Cup am 08. September 2012 in Luxemburg war gleich wieder ein Kräftemessen auf hohem europäischem Niveau. Aus insgesamt 23 Nationen, Athleten aus 127 Vereinen und über 730 Nennungen ein sehr gut besuchtes Turnier. Aus ganz Europa aber auch aus Übersee – Chile, Ghana und den Senegal –  kamen die Karateka zusammen.

Der Nachwuchsathlet Thorben Bergelt aus der Karate-Schule Nippon Bremerhaven konnte nach den Sommerferien ist gleich wieder erfolgreich in den internationalen Karatewettkampf einsteigen. Nach dem schon beachtlichen 3. Platz auf der Deutschen Meisterschaft der Junioren im Juni in Berlin, konnte Thorben nahtlos an diesen Erfolg anschließen. Wie schon im vergangenen Jahr erkämpfte er sich auch diesmal mit Platz 3 wieder eine Podiumsplatzierung in der Klasse U18 -76 kg. Thorben konnte sich erfolgreich gegen Karateka aus Frankreich, den Niederlanden und Portugal durchsetzen.
Leider war in diesem Jahr gegen den Schweizer Timo Radjenovic (Karatedo – Lyss-Aarberg), der ihn durch einen erdenklich knappen 1:0-Sieg den Weg ins Finale versperrte Schluss. Trotzdem war Thorben sehr zufrieden, war er doch am 6. August erst wieder richtig ins Training eingestiegen. Diese Podiumsplatzierung war mittlerweile seine Achte auf internationalem Parkett hintereinander