Kategorien-Archiv International

VonS. Weddermann

Vorverkauf Karate WM 2014 beginnt am Wochenende

Bremen. Die Eintrittskarten für die Weltmeisterschaft, die Bremen vom 5. bis 9. November 2014, zur Karate-Welthauptstadt werden lässt, sind ab Samstag im Verkauf. Beim DKV-Tag in Coburg, der größten Breitensportveranstaltung des Deutschen Karate Verbandes e.V. (DKV) wird das Organisationskomitee die ersten Bestellungen von Mitgliedern und Freunden des Verbandes entgegen nehmen. „Wir freuen uns auf den Verkaufstart“, sagt BKV-Präsident Reiner Zimbalski, gemeinsam mit BKV-Geschäftsführer Horst Kaireit Leiter des Organisationskomitees. „Die Weltmeisterschaft ist für viele Jahre der Karate-Höhepunkt in Deutschland. Deshalb bieten wir schon jetzt die Karten in Deutschland an“, sagt er. Der weltweite Verkauf startet genau ein Jahr vor der WM am 5. November 2013.

Karate WM Bremen 2014

Auch der DKV ist überzeugt, dass der Verkaufsstart in Coburg sehr erfolgreich verläuft. „Die Veranstaltung wird von vielen Karateka von jung bis alt, Breiten- und Leistungssportler besucht werden “, erklärt DKV-Präsident Wolfgang Weigert. Daher sei es der ideale Auftakt für den Verkauf der Weltmeisterschaft in Deutschland. „Die Karate-Welt wird zu Gast bei Freunden sein“, freut sich Wolfgang Weigert.

„Die Preise sind moderat gerechnet“, sagt Kaireit. Die günstigsten Karten für die Veranstaltung in der gibt es ab 9 Euro pro Tag. Erstmals sind aber auch Logen verfügbar. „Mit dem Angebot bieten wir eine Weltneuheit: Noch nie konnte bei einer Karate-WM eine Loge mit Catering, Parkplätzen und einem exklusiven WM-Erlebnis gebucht werden“, sagt Kaireit. Man schließe damit zu anderen Sportarten wie Fußball, Basketball und Handball auf.

Die ÖVB-Arena, Austragungsort der Karate WM 2014, vermietet insgesamt acht Logen für jeweils 20 Personen. „Die Logen eignen sich hervorragend, um eigene Gäste einzuladen“, sagt Zimbalski. Das könne zum Beispiel ein Verein sein, der Sponsoren, Trainer oder seinen Mitgliedern etwas besonderes bietet oder aber eine Firma, die zusammen mit Geschäftsfreunden diesem unvergesslichen Event in einer einmaligen Atmosphäre beiwohnen wollen.“ Die Logen können tageweise oder aber für die gesamte Dauer der WM gebucht werden und bieten einen optimalen Blick auf die Wettkampfflächen.

Darüber hinaus ist es für die Karateka in Coburg auch möglich, Teilnahmekarten für den Millenniums-Lehrgang zu erwerben, der im Vorfeld der WM vom 1. bis 3. November 2014 bis zu 3.000 Karateka nach Bremen ziehen wird. 86 Top-Trainer geben ihr Wissen an die Teilnehmer weiter und nehmen Prüfungen aller Graduierungen ab. „Das wird ebenso ein einmaliges Erlebnis“, sagt Zimbalski. Für diejenigen, die den Millenniums-Lehrgang und WM Tickets als Kombi-Ticket buchen, sind zudem Kostenersparnisse von bis 26 Prozent möglich. Damit werde hier ein weiterer Pfeiler der Brücke vom Breiten- zum Spitzensport eingeschlagen,so Weigert und Zimbalski. Denn genau das soll nach dem Willen der Verantwortlichen die gesamte WM sein: „Eine Weltmeisterschaft des gesamten DKV.“

VonS. Weddermann

Bachmann und Henning holen mit Team Bronzemedaille

Die deutschen Karateka zeigten gute Leistungen bei der Europameisterschaft in Ungarn. (c) dpa

Die deutschen Karateka zeigten gute Leistungen bei der Europameisterschaft in Ungarn. (c) dpa

Budapest. Andreas Bachmann (Nippon Bremerhaven) und Oliver Henning (Shokado Bremen) haben bei der Europameisterschaft in Ungarn mit der Mannschaft Bronze gewonnen. Das Team Germany bestätigte damit, dass sie nach dem Titel im vergangenen Jahr und dem fünften Rang bei der WM 2012 sowohl in die europäische als auch in die Weltspitze gehören. Gleichzeitig hat die Nationalmannschaft eindrucksvoll bewiesen, dass sie bei der Heim-WM 2014 in Bremen gleich mehrfach heißer Titelanwärter ist.
Die Herrenmannschaft hat dabei ein Deja-vu erleben müssen: Im Halbfinale traf das Team, zu dem neben den beiden Bremer Athleten auch Jonathan Horne, Noah Bitsch, Nika Tsurtsumia, Heinrich Leistenschneider und Mehmet Bolat gehören, nach extrem starken Vorrunden im Halbfinale auf Frankreich – der amtierende Weltmeister stoppte die Auswahl bereits bei der WM im vergangenen November in Paris.
In Budapest war die Entscheidung allerdings extrem knapp: Nach fünf Kämpfen stand es 2:2, lediglich in der Unterbewertung hatten die Franzosen die Nase vorn und zogen ins Finale. Deutschland schaffte es daher „nur“ in das kleine Finale und trat gegen die Niederlande an. Mit starken Aktionen und taktisch klugem Verhalten schlug die Mannschaft von Bundestrainer Thomas Nitschmann das Oranje-Team in der entscheidenden Begegnung am Sonntag, 12. Mai. Mehrfach Silber und Bronze
Auch sonst zeigte die Nationalmannschaft ihre Stärke, die bis zur nächsten EM im Mai 2014 und vor allem bis zur Weltmeisterschaft im November 2014 in Bremen weiter ausgebaut werden soll. Erstmals gelang es beiden Kata-Mannschaften, ins Finale einzuziehen. Die Damen-Mannschaft mit Christine Heinrich, Jasmin Bleul und Sophie Wachter traf im Endkampf auf Italien, die Herren mit mit Philip Jüttner, Florian Genau und Jan Urke auf Spaniern. Beide unterlagen trotz jeweils hervorragender Leistung ihren Kontrahenten und erlangten Silber.
Ebenfalls Platz zwei konnte sich Alexander Heimann in der Klasse bis 60 Kilogramm sichern. Jonathan Horne errang mit der Bronzemedaille in der Klasse über 84 Kilogramm nach dem Titel im Jahr 2012 Rang drei, damit erkämpfte sich der Weltranglistenerste seinen vierte EM-Medaille in fünf Jahren.
Knapp am Medaillenrang vorbei, aber mit sehr guten Leistungen startete Jasmin Bleul im Kata Einzel, die Kumite-Mannschaft der Damen um Jana Bitsch, Maria Weiß, Silvia Sperner und Duygu Burgur errang ebenfalls Platz fünf.
„Die Leistungen des Teams zeigen, wie gut der Deutsche Karate Verband e.V. aufgestellt ist“, bilanziert BKV-Präsident Reiner Zimbalski das deutsche Abschneiden. „Die Nachwuchsarbeit fruchtet und die Mannschaft hat noch fürJahre ein großes Potenzial.“ Das werde sich auch bei der Heim-WM zeigen, ergänzt BKV-Geschäftsführer Horst Kaireit. Gemeinsam leiten sie das Organisationskomitee der WM. „Das lässt uns hoffen, dass wir zuhause auch die deutsche Hymne mehrfach hören werden“, sagt Zimbalski. Verdient hätte es die Mannschaft.

VonS. Weddermann

Nationalmannschaftsnominierung von Eugen Keler

BREMERHAVEN. Eugen Keler aus der Karate-Schule Nippon Bremerhaven, bekam nach seinem Vereinskameraden Martin Pflaum ebenso die Nominierung in das Jugend-Nationalteam des Deutschen Karate Verbandes (DKV).

Eugen Keler und Martin Pflaum sind beide amtierende Deutsche Vizemeister in Ihren Klassen und haben sich deshalb für eine Ernennung empfohlen. Martin trat schon im Februar auf der Jugend-Europameisterschaft in der Türkei für die Nationalmannschaft in der Klasse Jugend Kumite Jungen –57 Kg an. Dort kam er leider nicht über die zweite Runde hinaus, weil er wegen zu harten Kontaktes disqualifiziert wurde. Eugen

kämpft in der Klasse Jugend Kumite Jungen +70 Kg.

Eugen Keler

Registrations
Um sich zu registrieren müssen Sie das u.a. Formblatt ausfüllen.
Password must be at least 7 characters long.
Password must be at least 7 characters long.



Please login to view this page.
Please login to view this page.
Please login to view this page.