Kategorien-Archiv GTV Bremerhaven

VonS. Weddermann

Mit KARATE gegen Parkinson

Seit Januar 2018 trainieren akute Parkinson Patienten regelmässig jeden Donnerstag Karate im Geestemünder Turnverein in Bremerhaven.

Anlass war die Initiative des Zentralkrankenhauses Reinkenheide in Bremerhaven mit den Ärzten der Geriatrie Dr. Ackermann und der Neurologie Dr.Honig für die Parkinson Patienten des Krankenhauses Karate als Therapie gegen Parkinson anzubieten.Als Vorbild dient die Studie ,die von der Universität Regensburg in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Karateverband und ihrem Präsidenten Wolfgang Weigert erstellt wurde und grosse Erfolge im Kampf gegen die Parkinson Krankheit belegt. ( siehe Karate Journal 1/2017)

In Bremerhaven trainieren 15 Parkinson Patienten unter der medizinischen Aufsicht der Ärzte, um Psychologie, Motorik, Gleichgewichtssinn , Koordination zu verbessern. 14 tägig werden von den Ärzten Kontrolluntersuchungen durchgeführt und dokumentiert.Die Untersuchungsergebnisse werden mit dem DKV und der Uni Regensburg ausgetauscht.Als kompetente KarateTrainer fungieren Manfred Schramm , Uli Hillebrandt und Dr.Helmut Ackermann.

Die Parkinson Karategruppe des GTV im Bremer Karateverband steht allen Parkinson Patienten offen. Interessenten sind herzlich willkommen!
Eine Mitgliedschaft im BKV wird angestrebt.

Trainingszeiten jeden Donnerstag 18.00 Uhr in der Wilhelm Raabe Schule, Friedrich -Ebert-Str.10., 2750 Bremerhaven

Ansprechpartner: GTV Manfred Schramm
0170-3439205

VonFrank Miener

6. Dan für Manfred Schramm

Hohe Kommission des DKV verleiht Graduierung nach intensiver Prüfung

Bremerhaven. Manfred Schramm hat den 6. Dan im Karate erworben. Der Cheftrainer des GTV Bremerhaven hat am Wochenende die Dan-Prüfung vor einer hochrangig besetzten Kommission des Deutsche Karate Verbandes e.V. bestanden. Schramm demonstrierte dabei ein selbst zusammengestelltes Programm unter anderem mit Tanto Tori (Messerkampf), Idori (Kämpfen im Knien) und Kata (Formenlauf). Dabei überzeugte er die Prüfer Rob Zwartjes (9. Dan), Uwe Hirtreuter und Heinrich Reimer (beide 8. Dan) auf ganzer Linie.

Schramm ist damit neben BKV-Geschäftsführer Horst Kaireit der einzige Bremerhavener Karateka mit dieser hohen Graduierung. Zulassungsvoraussetzung ist nicht nur eine fünfjährige Wartezeit seit der vorherigen Prüfung, auch weitere Verdienste um den DKV und das Karate müssen vorhanden sein. Schramm hat gemeinsam mit anderen Mitstreitern 1984 die Abteilung im GTV gegründet, außerdem ist er derzeit Stilrichtungsreferent im Bremer Karate Verband e.V. und selbst berechtigt, Dan-Prüfungen abzunehmen. Darüber hinaus engagiert sich der frühere Lehrer und Bürgerschaftsabgeordnete im Kyusho-Jutsu, einer Technik, mit der mittels Stimulation bestimmter Punkte am Körper an einem Gegner gezielte Reaktionen ausgelöst werden können. Hier trägt Schramm den 3. Dan.

Erfolgreiche Prüfung (v.l.) Ullrich Hillebrandt, Rob Zwartjes, Uwe Hirtreuter, Heinrich Reimer und Manfred Schramm.

Erfolgreiche Prüfung (v.l.) Ullrich Hillebrandt, Rob Zwartjes, Uwe Hirtreuter, Heinrich Reimer und Manfred Schramm.

Das Wissen hat ihm auch in der jetzt bestandenen Karate-Prüfung geholfen. Das Verständnis für die Grundtechniken habe sich verändert und vertieft, erzählt er. Daher sei er in der Lage gewesen, die vorgegebenen Übungen anders zu interpretieren und selbst weiterzuentwickeln. Dies ist im Bereich der hohen Dan-Graduierungen ein Ziel des Karate-Trainings.

Endstation soll der neue Gurt für Schramm nicht sein. Er will sein Wissen im Verein und darüber hinaus weitergeben, unter anderem auf Lehrgängen wie dem BKV-Tag am 25. November in Bremen, an dem Karateka aus dem gesamten Norden teilnehmen. Hier übernimmt der frisch gebackene 6. Dan eine Trainingseinheit.

Weitere Prüflinge

Neben Schramm haben zwei weitere Bremerhavener Karateka die Prüfung vor der Kommission abgelegt. Ullrich Hillebrandt (GTV) und Frank Miener (TuSpo Surheide) bestanden die Prüfung zum 3. Dan. Die Niedersächsin Michelle Rudnick (TV Langen) hat den 1. Dan bestanden.