Karate – für Frauen und Mädchen

  • Karate stärkt das Selbstbewusstsein und die realistische Einschätzung der eigenen Stärken
  • Karate fördert Männer und Frauen, Mädchen und Jungen grundsätzlich in vielfacher Hinsicht: Beweglichkeit, Koordinations-fähigkeit, Kondition, Konzentrationsfähigkeit, geistige und körperliche Stärke und Ausdauer.
  • Es fördert die Fairness und Kooperation (in PartnerInnen-Übungen), zeigt den Sinn von Regeleinhaltung (im Freikampf, damit das Verletzungsrisiko minimiert wird), gibt den Übenden ein bewusstes Körpergefühl und verlangt konsequentes Handeln (bei Angriffen gegen den/die PartnerIn).

 

Gerade wegen dieser Vielzahl an Eigenschaften, die durch das Training von Karate geübt werden, hat dieser Kampfsport über den reinen Sportcharakter hinaus gehende positive Wirkungen auf den Alltag von Frauen und Mädchen.

Breitensport_Frauen_Strand 2

  • Sie spüren sich im Training kraftvoll, aktiv und kämpferisch. Sie lernen mit Technik, innerer Willenskraft, Konzentration und Konsequenz im Zweikampf zu überzeugen.
  • Sie erfahren einen spielerischen Umgang mit ihrer Kraft und derjenigen des Trainingspartners oder -Partnerin und gewinnen auf diese Weise mehr (Selbst-)Sicherheit und Leichtigkeit ohne überschätzend oder leichtsinnig.

Konzept anzeigen

Training von Frauen für Frauen/Mädchen

Statistisch gesehen ist Karate immer noch eine Kampfsportart, die von mehr Männern als Frauen trainiert wird. Und, in der es immer noch mehr männliche als weibliche Trainer gibt. Daher ist es für viele Frauen und Mädchen wichtig zu sehen, dass  eine Frau (Trainerin) das, was immer noch eher eine männliche Domäne ist (Kampfsport), auch kann.
So schaffen wir realistischere Vorbilder und motivieren Mädchen und Frauen, ihren persönlichen Weg mit dem Kampfsport zu bereichern.

Wir freuen uns auf Euch!!

Dr. Kirsten Gieseler

Dr. Kirsten Gieseler
Frauenwartin BKV

 

Meine persönlichen Daten.
Jahrgang 1968, Juristin, selbstständig als Mediatorin, 2. Dan Karate (Shotokan)

Als Trainerin:

      • frauenparteilicher Ansatz (d.h. Training von Frauen für Frauen, deren Grenzen, Stärken, neue Bewegungsmöglichkeiten u.v.m. herausarbeiten)zertifizierte Trainerin für Selbstverteidigung/ Selbstbehauptung – auch für Menschen mit Handicaps
      • Ausbildung zur Trainerin für Menschen mit Handicaps absolviert bei Lydia Zijdel z.T. in den Niederlanden (bundesweit verfügten im Jahre 2000 60 Frauen über diese Lizenz.
      • 26 Jahre aktives Training von Karate und davon 4 Jahre Ju-Jutsu
      • 4 Jahre Trainerin für Karate und Ju-Jutsu im Frauen und Mädchen Selbstverteidigung und Sport Verein Münster e.V. (1999-2002),
      • Betreuerin und Trainerin für Selbstbehauptung/Selbstverteidigung bei Mädchen-Ferienfreizeiten
      • Selbstverteidigungs/Selbstbehauptungskurse in Kooperation u.a. mit der VHS Münster, Behindertensportverband NRW (Altersgruppe zwischen ca. 40 – 70 Jahre),
      • u.a. Kurse zur Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Frauen ab ca. 50 Jahren

 

Berichte zum Thema „Frauen und Mädchen“