Jahresarchiv 2019

VonS. Weddermann

C- und B-Trainer Leistungssport-Ausbildung in der Praxis mit der Analyse einiger Techniken

Wie in jedem Jahr, bot der Bremer Karate Verband auch in diesem Jahr, von Anfang Februar bis Ende Mai, den begehrten Ausbildungslehrgang zum lizenzierten C- und B-Trainer für Karate an. Sehr lobenswert ist, das der BKV mit seinen beiden Referenten, dem Lehrwart Andreas Seiler (7. Dan Shotokan) und Frank Steffen (5. Dan Wado-Ryu), ein sehr gutes und eingespieltes Referententeam zur Verfügung hat, welches die Teilnehmer aus unterschiedlichen Stilrichtungen sowie aus mehreren Bundesländern optimal ausbildete, so dass die Teilnehmer die fachbezogenen Prüfungsteile der Lizenzvoraussetzungen gut erfüllen konnten!

Die Referenten, beide lizenzierte A-Trainer, boten den Teilnehmern einen optimalen Mix aus Theorie sowie der dann an jedem Tag folgenden Praxis, und banden durch geschickte Fragen-, bzw. Aufgabenstellungen sämtliche Teilnehmer immer sofort in den jeweiligen Unterrichtsteil mit ein. Mal in kleineren, mal in größeren Gruppen und immer wieder neu zusammengestellt, wie auch mit neuen Herausforderungen für die Teilnehmer.

Der theoretische Teil umfasste folgende Themen: Sportpolitik, -pädagogik und -biologie, Trainingsaufbau wie z. B.: Grundlagentraining in Bezug auf Koordination, Flexibilität, Kraft, Ausdauer sowie der Schnelligkeit und dies bezogen auf die unterschiedlichen Altersgruppen von Kinder bis hin zu den Jukuren im Rentenalter, Breiten- wie auch Leitungssport fürs Kihon-, Kumite- sowie dem Kata-Training, Notwehrparagraph, Motivation, Leistungssteigerung durch Trainingshilfsmittel, eine optimale Trainingsplanung um Breiten- wie auch Leistungssportlern gerecht zu werden, Spezifika des Karate-Do – sprich die menschlich moralische Weiterentwicklung des Einzelnen im positiven Sinne, sowie die Geschichte des modernen Karate.

Während der praktischen Ausbildung wurde den Teilnehmerinnen/Teilnehmern immer wieder die Möglichkeit gegeben, sich in verschiedener Art und Weise in der Rolle der Übungsleiterin/des Übungsleiters zu üben. Und dies mal zu zweit, dritt oder zu viert. Da die meisten von ihnen bereits vor Beginn der Ausbildung als Trainerin/Trainer tätig waren, wurden diese Aufgaben auch durch die Hilfestellung der Referenten  gut gelöst. Dies spiegelte sich dann in den zu erarbeitenden ausführlichen Trainingsplänen wieder, die eine Grundlage für die am Ende abzulegende praktische Prüfung waren.

Für den Soundkarate-0Ausbildungspart wurden sie von Daniel Steffen, 3. DAN Wado-Ryu und Soundkaratetrainer, bestens unterstützt.

Eine Ausbildung zum C-Trainer ist immer auch eine Begegnung mit dem eigenen Können. Karate trainieren, ist das eine, aber Karate unterrichten, das ist noch mal etwas ganz anderes.

In Kurzform geht es bei der C-Trainer Ausbildung um Didaktik – was soll vermittelt werden, sowie der Methodik – wie vermittle ich es. Damit ein jeder Schüler das Lernziel, geistig wie auch körperlich, erreicht.

Nach dem Ende der praktischen Prüfungen bekamen die beiden Referenten, nicht nur für ihren guten Lehreinsatz, sondern auch für die angenehme Atmosphäre während der gesamten Ausbildung, ein großes Lob von den Teilnehmern.

(Bericht von Ingo Lukes)

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestanden die theoretische und praktische Prüfung des Fachlichen Teils.

C-Trainer „Breitensport“: Paul Oliver Richter (SKIP Bremen), Dirk Schürmann (Sportschule Asahi Neumünster), Ingo Lukes (SV-Nordenham), Annika Hinz (Tasai Dojo Weyhe), Mario Giwanski (TuSpo Surheide), Lars Fuchser (TV Eiche Horn), Adelina Gashi (Tasai Dojo Weyhe), Akin Ali Kabatas (Nippon Bremerhaven), Alexander Warias (Nippon Bremerhaven), Andrè Stransky (Nippon Bremerhaven), Cansel Ayaydin (Nippon Bremerhaven), Julia Niehaus (Nippon Bremerhaven), Wictoria Kin (Nippon Bremerhaven), Ngoc Son Paul Nhan (TV Eiche Horn), Dominik Holst (TSV Bremervörde), Melina Engel (Nippon Bremerhaven) und Wilhelm Spomer (SV-Nordenham).

C-Trainer „Leistungssport“: Paul Oliver Richter (SKIP Bremen), Dirk Schürmann (Sportschule Asahi Neumünster), Akin Ali Kabatas (Nippon Bremerhaven), Alexander Warias (Nippon Bremerhaven), Andrè Stransky (Nippon Bremerhaven) und Cansel Ayaydin (Nippon Bremerhaven).

B-Trainer „Leistungssport“: Manfred Knecht (Kobudo Kampfsport Friedberg Wetterau e.V.) und Jianxiong Steffen-Li (TV Lehe).

Lizenzverlängerung: Heiko Bergel (SG-Findorff), André Smolé (SKIP Bremen) und Berthold Gerlach (TV Langen).

Bild 1:  Die neuen C-Trainer mit dem Lehrwart und Referent Andreas Seiler (links) und Referent Frank Steffen (rechts).
Bild 2:  Bei der Ausbildung zum C-Trainer „Leistungssport“ mit Referent Frank Steffen (rechts).
Bild 3:  Die neuen B-Trainer „Leistungssport“.
Bild 9:  Die neuen C-Trainer von der Stilrichtung Wado-Ryu mit dem Lehrwart und Referent Andreas Seiler (links) und Referent Frank Steffen (rechts).

C- und B-Trainer Leistungssport-Ausbildung in der Praxis mit der Analyse einiger Techniken

Dieses Jahr konnte der Bremer Karate Verband ein besonderes Highlight in den Bereich der Leistungssport-Ausbildung anbieten. Grundlage hierfür bildete ein spezielles sehr präzises Messgerät, das sämtliche Messwerte auf einen Rechner überträgt. Um einen Einblick davon zu bekommen, ist die typische Darstellung eingefügt.

In der Darstellung sind nicht nur die Spitzenwerte sondern auch eine grafische Kurve enthalten. Hieraus lässt sich so einiges ableiten, und die Technik kann innerhalb von Sekunden in einer Variante wiederholt werden.

Die Ergebnisse waren schnell miteinander verglichen. Steigerungen durch die Optimierung der Technik waren ein begehrtes Ziel. Die Gegenüberstellung verschiedener Techniken zeigte interessante Erkenntnisse. Auch gab es erhebliche Unterschiede in der Technikausführung links und rechts. Eine vorherige Festlegung bestimmter Parameter wurde von allen eingehalten, so dass die Werte im Nachhinein vergleichbar waren.

Gestartet wurde zum Kennenlernen mit einer 0 Inch Punch Technik am Gerät. Anhand einer Liste, die Stück für Stück abgearbeitet wurde, erfolgte ein breites Spektrum an Techniken. Der Gyaku-Tsuki stand dann an der 8. Stelle und wurde mit verschiedenen Varianten ausgeführt. Hierbei war allen klar, dass es eine Gegenkraft gibt. Die Teilnehmer konnten somit neue Erfahrungen in diesen Bereich bekommen und sehen, dass anhand kleiner Veränderungen große Leistungssteigerungen möglich sind.

Ein weiterer Schwerpunkt konnte leider nur kurz angesprochen werden, wobei es um die Reaktion ging. Auch dieses wurde von dem Messgerät geleistet. Die Zielgruppe sind hierbei z. B. die Kumite-Athleten. Das Prinzip ist ähnlich, wobei das Signal optisch vom Rechner erfolgt. Das Ziel in der Ausbildung war aber hauptsächlich das Kennenlernen dieser Analysen, das bei Bedarf das Wissen und die Herangehensweise zur Verfügung steht.

(Bericht von Frank Steffen)

VonS. Weddermann

BKV-Verein “SFL Karate” dominiert beim Weser-Ems-Cup

Am 22. Juni 2019 fand der diesjährige Weser-Ems-Cup in Oldenburg statt. Die Karate-Abteilung des SFL Bremerhaven war mit 21 Startern vor Ort, die in 23 Einzel- und 3 Teamkategorien erneut ihre Klasse unter Beweis stellten. Mit 18x Gold, 9x Silber und 9x Bronze wurde die Dominanz der SFL Athleten deutlich.

Absoluter Top-Athlet des Tages war erneut Asim Pfannenstiel (9 Jahre), der gleich 4x den 1. Platz belegte und in Kata und Kumite Einzel und Team ungeschlagen blieb!

Überragend waren Rani Wienbeck (8 Jahre), Kevin Pfannenstiel (14 Jahre) und Sarah Ihlo (14 Jahre) mit Goldmedaillen in Kata und Kumite Einzel und Kata Team. Rani gewann alle ihre Duelle in der Disziplin Kata mit 3:0 und in der Kategorie Kumite gewann sie alle Vorrundenkämpfe vorzeitig und dominierte auch ihre Finalgegnerin von Anfang an und im Kumite Team belegte Rani dann zusätzlich einen zweiten Platz.

Ebenfalls einen Sieg konnte Veronika Jakobi in Kumite (Freikampf) 9-11Jahre weiblich erkämpfen, die sich einen sehr spannenden Finalkampf gegen Vereinskameradin Sophie Johns lieferte.

In der Kategorie Kata (Form) konnten Xenia Schmidke (bis 8 Jahre, bis Gelbgurt), Maxim Jakobi (bis 8 Jahre bis Gelbgurt), Ruben Aethner (bis 8 Jahre ab Gelbgurt), Sophie Johns (9-11 Jahre bis Gelbgurt), Nils Wuttke (12-14 Jahre bis Grüngurt) und Murat Riedmiller-Özkale (Ü30 männlich) ebenfalls den ersten Platz erreichen.

Hier die einzelnen Disziplinen in der Übersicht:

Kumite (Freikampf):

-> bis 8 Jahre weiblich : 1. Rani Wienbeck, 3. Aischa Pfannenstiel

-> bis 8 Jahre männlich: 3. Mihammad Alkor, 4. Lukas Klassen, 5. Ruben Aethner, 5. Maxim Jakobi

-> 9-11 Jahre weiblich: 1. Veronika Jakobi, 2. Sophie Johns

-> 9-11 Jahre männlich Anfänger: 3. Alexander Laier, 4. Younes Gholami

-> 9-11 Jahre männlich -35kg: 3. Adrian Hinkel

-> 9-11 Jahre männlich + 35kg: 1. Asim Pfannenstiel, 3. Maxim Schmidke

-> 12-14 Jahre weiblich: 1. Sarah Ihlo

-> 12-14 Jahre männlich: 1. Kevin Pfannenstiel

-> Ü30 männlich: 2. Murat Riedmiller-Özkale

Kumite-Team:

1. SFL Kumite Boys | (Asim, Adrian, Maxim) 2. SFL Kumite Girls (Rani, Sophie, Veronika) 2. SFL Kumite Boys || (Alexander, Lukas, Mihammad)

Kata (Form):

-> bis 8 Jahre weiblich bis Gelbgurt: 1. Xenia Schmidke, 2. Sofia Seidenzahl, 3. Aischa Pfannenstiel

-> bis 8 Jahre weiblich ab Orangegurt: 1. Rani Wienbeck

-> bis 8 Jahre männlich: 1. Maxim Jakobi, 3. Lukas Klassen, 4. Mihammad Alkor

-> 9-11 Jahre weiblich bis Gelbgurt: 1. Sophie Johns

-> 9-11 Jahre weiblich ab Orangegurt: 2. Jennifer Seidenzahl, 3. Veronika Jakobi

-> 9-11 Jahre männlich bis Grüngurt: 2. Adrian Hinkel

-> 9-11 Jahre männlich ab Blaugurt: 1. Asim Pfannenstiel, 2. Maxim Schmidke

-> 12-14 Jahre weiblich: 1. Sarah Ihlo

-> 12-14 Jahre männlich: 1. Kevin Pfannenstiel, 2. Michael Jakobi

-> ü30 männlich: 1. Murat Riedmiller-Özkale

Kata-Team bis 11 Jahre: 1. SFL Kata 1 Mix (Rani, Maxim, Asim)

2. SFL Kata 2 Girls (Jennifer, Sophie, Veronika) 4. SFL Kata Minis (Aischa, Xenia, Sofia) Kata-Team ab 12 Jahre: 1. SFL Kata Spezial (Sarah, Michael, Kevin)

Herzlichen Glückwunsch an alle Platzierten!

Artikel und Fotos: Sylvia Wendelken

VonS. Weddermann

Super Kata-Lehrgang mit Thoralf Altenburg beim SFL Bremerhaven

Heute, am Sonntag, den 26. Mai 2019 fand im SFL Dojo ein ganz besonderer Lehrgang statt. Thoralf Altenburg, Kata Landestrainer Schleswig-Holstein, kam nach Bremerhaven und trainierte uns in unserem vereinseigenen Dojo. 

Um zehn Uhr ging es für die Unterstufe (Anfänger) los mit variantenreichen Übungen zum Thema „Yoku-Geri“ (seitlicher Fußtritt). Weiter ging es dann mit Übungen zur Kata (Form/Schattenkampf) „Heian Nidan“. Am Ende erklärte Trainer Thoralf noch das Bunkai (Anwendung der Techniken aus der Kata) an einzelnen Beispielen und alle Teilnehmer konnten es mit einem Partner ausprobieren. Für viele Anfänger war es der erste Lehrgang, doch alle (auch die Kleinsten) haben super mitgemacht, viel gelernt und (das Wichtigste!) Spaß gehabt. 

Im Anschluss ging es für die Fortgeschrittenen ab Orangegurt weiter mit dem Training der anderen Art. Die Technikausführungen des „Yoku-Geri“ wurden vertieft und spezialisiert. Und es gab viele neue Ansätze fürs Sprungtraining mit hilfreichen Tipps und neuen Übungen. 

Nach dieser sehr anstrengenden Trainingsstunde war Mittagspause. Alle gingen gemeinsam in die nahegelegene Vereinsgaststätte und aßen dort gemeinsam und lernten sich besser kennen. 

Nach der Pause stand dann „Kanku Sho“ (eine sehr schwere Kata mit vielen verschiedenen Elementen und hohen Schwierigkeitsgrad) auf dem Programm. 

Das Hauptaugenmerk lag auf der korrekten Ausführung der Techniken und den möglichen Technikvariationen zum selbst ausprobieren. Einzelne Athleten bekamen hilfreiche Tipps zur individuellen Verbesserung der Ausführung einzelner Kata-Sequenzen, bei anderen wurde auf grundlegende Probleme (Bsp Fuß- und/oder Hüftstellung oder Gleichgewichthalten bei der Wendung) eingegangen. So konnte jeder für sich hilfreiche Tipps und neue Impulse für sein individuelles Training mit nach Hause nehmen. 

Vielen Dank an Trainer Thoralf Altenburg, für diesen abwechslungsreichen, lustigen, spannenden und sehr lehrreichen Tag!

Das werden wir auf jeden Fall wiederholen!

Registrations
Um sich zu registrieren müssen Sie das u.a. Formblatt ausfüllen.
Password must be at least 7 characters long.
Password must be at least 7 characters long.



Please login to view this page.
Please login to view this page.
Please login to view this page.